Euro

- Erst im Juni 2020 gekündigt
- KO Langhans: „Mit € 500.000,- lieber Eisenstädter Betriebe unterstützen“

15. März 2021 – Wie im Vorfeld der Gemeinderatssitzung bekannt wurde, wird die Stadt Eisenstadt erneut einen Fördervertrag mit der FH Burgenland abschließen. Erst letztes Jahr wurde der Vertrag gekündigt, nachdem Bürgermeister Steiner seine Rechtfertigung hinterfragte. „Wir haben die damaligen Argumente des Bürgermeisters zur Kündigung unterstützt und gemeinsam mit der ÖVP für das Ende der Förderung gestimmt“, erinnert Klubobmann Konstantin Langhans heute.

Konstantin Langhans

- Veräußerung von Gemeindewohnungen in der Bahnstraße
- FPÖ-Langhans: „Public-Private-Partnership würde Gemeinwohl sicherstellen“

26. Jänner 2021 – Bei der kommenden Gemeinderatssitzung in Eisenstadt steht der Verkauf der im Eigentum der Stadt befindlichen Wohnhausanlage in der Bahnstraße auf der Tagesordnung. Die Eisenstädter Freiheitlichen orten einen „erneuten Verkauf von Familiensilber“.

Asbest

- Unangenehme Fragen an das Rathaus: Wer kann Gefahr für Gesundheit ausschließen?
- FP-Gemeinderat schlug Alarm, Rathaus reagierte nicht

01. Dezember 2020 – Nach dem Abriss einer alten Scheune in unmittelbarer Nähe des neuen Kindergartens in St. Georgen am 10. November äußerten die Freiheitlichen am 12. November in einer Presseaussendung die Befürchtung, die Umgebung des Abrissobjektes könnte mit Asbest kontaminiert worden sein. Jetzt liegt das Ergebnis einer Materialprobeanalyse vor.

Schrankenanlage


25. November 2020 – Der Klubobmann der Eisenstädter Freiheitlichen, Konstantin Langhans, zeigt sich erfreut über die Fortschritte betreffend der Sicherung des Bahnüberganges Eisbachstraße. Im September kam es an dieser Stelle zu einem tragischen Verkehrsunfall, der zwei Menschenleben forderte. "Noch am Tag des Unfalls forderten die rasche Errichtung einer Schrankenanlage", erinnert Konstantin Langhans. Wie nun bekannt wurde, sind weitere Sicherungsmaßnahmen geplant. Errichtet werden soll die Schrankenanlage allerdings bis Ende November 2022 (!), was bei Langhans auf Unverständnis stößt.